48
Phänomenologie und Theologie

Problem, das die Prolegomena unserer Diskussion darstellen müßte, können wir hier nicht eingehen). Nur als Leitfaden geben wir folgende formale Definition der Wissenschaft: Wissenschaft ist die begründende Enthüllung eines je in sich geschlossenen Gebietes des Seienden, bzw. des Seins, um der Enthülltheit selbst willen. Jedes Gegenstandsgebiet hat gemäß dem Sachcharakter und der Seinsart seiner Gegenstände eine eigene Art der möglichen Enthüllung, Ausweisung, Begründung und begrifflichen Prägung der so sich bildenden Erkenntnis. Aus der Idee der Wissenschaft überhaupt läßt sich zeigen, sofern sie als eine Möglichkeit des Daseins verstanden wird: es gibt notwendig zwei Grundmöglichkeiten von Wissenschaft: Wissenschaften vom Seienden, ontische Wissenschaften — und die Wissenschaft vom Sein, die ontologische Wissenschaft, die Philosophie. Die ontischen Wissenschaften machen zum Thema je ein vorliegendes Seiendes, das immer schon in einer gewissen Weise vor der wissenschaftlichen Enthüllung enthüllt ist. Wissenschaften von einem vorliegenden Seienden, einem Positum, nennen wir positive Wissenschaften. Ihr Charakteristikum liegt darin, daß die Richtung der Vergegenständlichung dessen, was sie zum Thema machen, geradezu auf das Seiende zugeht als eine Fortführung der schon existierenden vorwissenschaftlichen Einstellung zu diesem Seienden. Die Wissenschaft vom Sein dagegen, die Ontologie, bedarf grundsätzlich einer Umstellung des auf das Seiende gerichteten Blickes: vom Seienden auf das Sein, wobei gerade gleichwohl das Seiende, freilich für eine modifizierte Einstellung, noch im Blicke gehalten wird. Auf den methodischen Charakter dieser Umstellung gehe ich hier nicht ein. Innerhalb des Umkreises der wirklichen oder möglichen Wissenschaften vom Seienden, der positiven Wissenschaften, besteht nun zwischen den einzelnen positiven Wissenschaften nur ein relativer Unterschied gemäß der jeweiligen Relation, durch die eine Wissenschaft auf ein bestimmtes Gebiet des Seienden orientiert ist. Jede positive Wissenschaft dagegen ist von der Philosophie nicht relativ, sondern absolut verschieden. Unsere These lautet nun:


Martin Heidegger (GA 9) Wegmarken

GA 9