94
Alis der letzten Marburger Vorlesung

sed res totales quae partiales continent eminenter (an de Voider am 21.1.1704. Gerh. II, 263).

Der Drang ist die Natur, d.h. das Wesen der Substanz. Als Drang ist es in gewisser Weise aktiv, dieses Aktive aber ist immer ursprünglich vor-stellend (Principes de la Nature ... § 2; Schmalenbach II, 122). Im obigen Brief an de Voider fährt Leibniz fort: Si nihil sua natura activum est, nihil omnino activum erit; quae enim tandem ratio actionis si non in natura rei? Limitationem tarnen adjicis, ut res sua natura activa esse possit, si actio semper se habeat eodem modo. Sed cum omnis actio mutationem contineat, ergo habemus quae negare videbaris, tendentiam ad mutationem internam, et temporale sequens ex rei natura. Hier wird deutlich gesagt: Die Aktivität der Monade ist als Drang in sich Drang nach Änderung.

Drang drängt von Hause aus zu anderem, ist sich überholender Drang. Das will heißen: In einem Drängenden selbst als Drängendem entspringt das Mannigfaltige. Die Substanz ist successioni obnoxia, dem Nacheinander preisgegeben. Der Drang gibt sich als Drang dem Nacheinander preis, nicht als etwas anderem seiner selbst, sondern als dem ihm Zugehörigen. Das, was der Drang zu erdrängen sucht, unterwirft sich selbst der zeitlichen Folge. Das Mannigfaltige ist ihm nichts Fremdes, er ist es selbst.

Im Drang selbst liegt die Tendenz zum Übergang von ... zu... Diese Übergangstendenz ist es, was Leibniz mit appetitus meint. Appetitus und perceptio sind im charakteristischen Sinne gleichursprüngliche Bestimmungen der Monade. Die Tendenz selbst ist vor-stellend. Dies besagt: Sie ist aus einer vorweg überholenden Einheit her einigend, einigend die im Drang erdrängten und sich drängenden Übergänge von Vorstellen zu Vorstellen. Imo rem accurate considerando dicendum est nihil in rebus esse nisi substantias simplices et in his perceptionem atque appetitum (an de Voider. Gerh. II, 270).

Revera igitur (prmcipium mutationis) est internum omnibus substantias simplicibus, cum ratio non sit cur uni magis quam

GA 9