46
Übersicht über die Weisen des ἀληθεύειν

κίνησις ποίησις (Met. VII, 7; 1032b10). »Die Bewegung, die ausgeht von diesem Letzten der νόησις, ist die ποίησις«. Diese ist das eigentlich hervorbringende Ausrichten, während die Bewegung der νόησις den Charakter der Erhellung hat. νόησις und ποίησις gehören zusammen. Sie machen in ihrem Zusammenhang die volle Bewegtheit des Umgangs aus. συμβαίνει τρόπον τινὰ τὴν ὑγίειαν ἐξ ὑγιείας γίγνεσθαι (b11). »Es ergibt sich, daß in gewisser Weise die Gesundheit aus der Gesundheit wird«, d. h. aus dem εἶδος der Gesundheit έν τη" ψυχή. Das εἶδος also ist die ἀρχή des ganzen Zusammenhangs von νόησις und ποίησις in der τέχνη. Daher ἡ οἰκοδομικὴ τὸ εἶδος τῆς οἰκίας (vgl. b13). »Das Hausbauenkönnen ist das εἶδος des Hauses.«

Auf dem Boden der τέχνη wird das Sein des Hauses als Gemachtsein, als dem »Aussehen« entsprechend, verstanden. Das Vorhandensein ist auf die Werdensweisen, die Herstellungsweisen, genuin und einzig bezogen; alle anderen Bestimmungen sind κατά συμβεβηκός. ‹τὸ κατὰ συμβεβηκὸς› οὐδὲν μέλει τῇ τέχνῃ (Eth. Nic. V, 15; 1138b2). »Die Bestimmungen κατὰ συμβεβηκός besorgt die τέχνη keineswegs«. — Entsprechend wird auch die φύσις, verstanden: als ein Werdenssein, als ein Sich-von-sich-selbst-her-zu-Gestalt-und-Aussehen-Bringen. — Diese Sichtweise hat ihren Grund in der platonischen Philosophie. Das εἶδος ist, wie gesagt, nichts anderes als die Bezeichnung für die platonische Idee. Bei der Betrachtung der platonischen Philosophie pflegt man die Ideenlehre ins Zentrum zu stellen, d.h. man pflegt sie als Leitfaden für die Interpretation seiner Philosophie zu nehmen. Wir werden sehen, inwieweit das ein Vorurteil ist, inwieweit es den Tatbestand trifft. Vielleicht ist es für den, der gelernt hat, einen Autor zu verstehen, nicht möglich, das, was dieser selbst als das Wichtigste bezeichnet, zur Grundlage der Interpretation zu nehmen. Gerade das, was ein Autor verschweigt, ist das, wobei man ansetzen muß, um das zu verstehen, was der Autor selbst als das Eigentliche bezeichnet. [33] Ohne der Besprechung der Ideen lehre vorgreifen zu wollen, sei nur der Hinweis darauf gegeben, daß wir die Genesis, den primären


Martin Heidegger (GA 19) Platon Sophistes

GA 19