VII

Inhalt


c) Das εἶδος als ἀρχή der κίνησις der τέχνη im Ganzen. (Met. VII, 7) 44
νόησις und ποίησις. Die τέχνη als Boden der Auslegung des Seins durch das εἶδος
8. Die Analyse der φρόνησις (Eth. Nic. VI, 5) 48
a) Der Gegenstand der φρόνησις : das Dasein selbst 48
Die Bestimmung des τέλος der φρόνησις in der Abgrenzung gegen das τέλος der τέχνη. Sein Verhältnis zum ἀληθεύειν : vorgängige Identität in der φρόνησις; Verschiedenheit (παρά) in der τέχνη
b) Die φρόνησις als ά-ληθεύειν51
ἡδονή und λύπη. σωφροσύνη. Die φρόνησις als Kampf gegen die im Dasein liegende Verdeckungstendenz seiner selbst. Die φρόνησις als un-eigenständiges ἀληθεύειν im Dienste der πρᾶξις
c) Die Abgrenzung der φρόνησις gegen τέχνη und ἐπιστήμη53
Die φρόνησις als Αρετή. Die ρρόνησις als »unvergeßliches« Gewissen. - Die σοφία als αρετή τέχνης
§ 9. Die Analyse der σοφία (Eth. Nic. VI, 6-7) 57
a) Das dia-noetische Verhältnis von ἐπιστήμη, φρόνησις und σοφία zu den ἀρχαί (Eth. Nic. VI, 6) 57
b) Der νοῦς als ἀληθεύειν der ἀρχαί. (Eth. Nie VI, 7)58
Die σοφία als νοῦς καὶ ἐπιστήμη
c) Der weitere Aufrifl der Untersuchung60
φρόνησις und σοφία als höchste Weisen des ἀληθεύειν. Der Vorrang der σοφία. Sein Ursprung im natürlichen griechischen Daseinsverständnis. Die Phänomenologie des Daseins als Methode der Untersuchung, θεωρία : Worterklärung und Begriffsgeschichte
GA 19