254
These der Logik

schnürt wird. Das Problem kommt solange nicht von der Stelle, als die Logik selbst nicht wieder in die Ontologie zurückgenommen wird, d. h. solange nicht Hegel, der umgekehrt die Ontologie in Logik auflöste, begriffen ist, und das besagt immer, durch die Radikalisierung der Fragestellung überwunden und zugleich angeeignet wird. Diese Überwindung Hegels ist der innerlich notwendige Schritt in der Entwicklung der abendländischen Philosophie, der gemacht werden muß, wenn sie überhaupt noch am Leben bleiben soll. Ob das gelingt, die Logik wieder zur Philosophie zu machen, wissen wir nicht; die Philosophie soll nicht prophezeien, aber sie soll auch nicht schlafen.

Unser Problem ist, die Frage nach dem Zusammenhang des ›ist‹ als Kopula mit den ontologischen Grundproblemen zu beantworten. Dazu wäre es notwendig, zunächst aus der Tradition hinreichend konkret das Problem der Kopula zu kennzeichnen, - was erforderte, die Hauptstationen der Geschichte der Logik zu durchlaufen. Das aber verbietet die Ökonomie der Vorlesung. Wir wählen einen Ausweg und orientieren uns über einige charakteristische Verhandlungen des Problems der Kopula, wie sie in der Geschichte der Logik aufgetreten sind. Wir verfolgen einmal das Auftauchen des Problems bei Aristoteles, den man den Vater der Logik zu nennen pflegt. Sodann charakterisieren wir eine ganz extreme Interpretation der Kopula und der Aussage, die von Thomas Hobbes. Im Anschluß an dessen Auffassung kennzeichnen wir die Definition der Kopula bei J. St. Mill, dessen Logik von entscheidender Bedeutung für das 19. Jahrhundert wurde. Schließlich fixieren wir die Probleme, die sich um die Kopula gruppieren, wie sie Lotze in seiner Logik dargestellt hat. Wir werden auf diese Weise sehen, wie sich dieses scheinbar einfache Problem des ›ist‹ von verschiedenen Seiten her verwickelt, so daß für uns die Frage entsteht, wie die verschiedenen Lösungs-, d. h. Interpretationsversuche des ›ist‹ ursprünglich aus der Einheitlichkeit der ontologischen Fragestellung zu verstehen sind.

GA 24