491
§ 73. Rückgang in den Grund der Möglichkeit

wir fragen: das ›als‹ und die ›als‹-Struktur. Wenn aber nach
Aristoteles ebensosehr auch das Sein, die Kopula, und zwar
jetzt in der Vieldeutigkeit genommen, in einer σύνθεσις gründet,
so zeigt sich hier die Möglichkeit, daß das ›als‹ und das
Sein eine gemeinsame Wurzel haben. Das deutet sich schon
darin an, daß wir in der formalen Anzeige, des Weltbegriffes
als Offenbarkeit des Seienden als solchen im Ganzen im Zusammenhang
der Erfassung des Seienden selbst das ›als‹ gebrauchen,
und zwar in ausgezeichnetem Sinne. Vielleicht ist
gerade die Beziehung, in der das ›als‹ und ·die ›als‹-Struktur
verwurzelt ist, diejenige, die es zugleich ermöglicht, so etwas
wie Sein in den Blick zu nehmen, so daß ›als‹-Struktur und
Sein in sich in irgendeinem Sinne zusammenhängen. Daß das
so ist, können wir freilich nur sehen, wenn wir zugleich aus
der bisherigen Interpretation des λόγος begreifen, daß dieser
nicht eigenständig, sondern in einem Ursprünglicheren begründet
ist. Dieses ursprüngliche Wesen des λόγος werden wir
nur dann finden, wenn wir nicht diese oder jene Beschaffenheit
ansetzen, sondern wenn wir den ganzen Wesensbau des
λόγος im Blick behalten und zurückfragen in die Dimension
seines Ursprungs, d. h. in dasjenige, was ihn seiner inneren
Möglichkeit nach ermöglicht. Wir dürfen daher auch nicht bei
dieser Ursprungsbetrachtung des Wesens des λόγος, der Aussage,
wie es gemeinhin geschieht, die positive wahre Aussage als
das primäre Exempel zugrunde legen, aber ebensowenig eine
andere Form der Aussage. Vielmehr gilt es, zu sehen, daß das
tiefere Wesen des λόγος darin liegt, daß er in sich die Möglichkeit
zu diesem>entweder-oder< des Wahr- oder Falschseinkönnens
ist, sowohl in der Weise des Zusprechens, als des Absprechens.
Erst wenn wir die Frage nach dem Grunde der Möglichkeit
des λόγος so ansetzen, daß wir fragen nach der Ermöglichung
seines inneren Wesens, nämlich des Vermögens zum
>entweder-oder< des Wahrseins oder Falschseins, haben wir die
Sicherheit, den λόγος in seiner Wesensstruktur wirklich ergründen
zu können.