496
Thematische Exposition des Weltproblems

Möglichkeit, und wenn dieses Ursprünglichere irgend mit dem
zusammenhängt, was wir Welt und Weltbildung nennen,
dann sind Urteile und Sätze in sich primär nicht weltbildend,
wenngleich zu Weltbildung gehörig. Der λόγος ist ein Vermögen,
gekennzeichnet durch das >entweder-oder< des Entbergens-
Verpergens in der Aufweisung. Es muß also schoQ.
vor dem Vollzug und für den Vollzug jeder Aussage im aussagenden
Menschen ein Offensein für das Seiende selbst möglich
sein, darüber er jeweils urteilt. Das Vermögen muß demnach
als solches eingespielt sein auf das für das Seiende, wie es ist,
bringt als solches die Möglichkeit der aufweisenden Bindbarkeit
durch das Seiende mit sich. Das Offensein für ... ist von
Hause aus das sich-bindenlassende freie Sich-entgegenhalten
zu dem, was da als Seiendes gegeben ist. Die bindbare Einspielmöglichkeit
auf das Seiende, dieses Sich-beziehen auf es
im So-und-so-.sich-verhalten, kennzeichnet überhaupt jedes
Vermögen und Verhalten im Unterschied zu Fähigkeit und Benehmen.
In diesen findet sich nie ein Sich-bindenlassen durch
Verbindliches, sondern nur ein benommenes Enthemmtwerden
des Umtriebs.
Die vorprädikative Offenbarkeit muß aber nicht nur überhaupt
ständig schon geschehen und geschehen sein, wenn die
aufweisende Aussage - so oder so - vollziehbar werden soll,
sondern diese vorprädikative Offenbarkeit muß selbst ein solches
Geschehen sein, darin ein bestimmtes Sich-bindenlassen
geschieht. Es ist dies der vorgängige Bezug auf das, was dem
aufweisenden Aussagen das Maß gibt: das Seiende, wie es ist.
Die Maß-gabe wird im Sinne des sich-bindenlassenden Verhaltens