55

§ 6. Idee und Licht


das Helle als Hallendes mit dem Lichte als Leuchtendem wesensmäßig gemein hat. Der helle Ton und Laut, der noch seine Steigerung hat im »gellenden« (»Nachtigall«), ist der durchdringende: er breitet sich aus, mehr noch: dringt durch. Der dumpfe, gleichsam träger, bleibt gewissermaßen schwer zurück, vermag sich nicht durchzusetzen. Das Helle hat den Charakter des Hindurch-durch ... (Wo-hindurch). Dasselbe in anderer Weise zeigt sich beim Licht und beim »lichten Tage«. Auch das Licht hat den Charakter des Hindurch. Dieser Charakter des Hindurch, im Unterschied zum Dunklen, Zurückbleibenden, ist es, der dazu führt, daß die Bedeutung »Helle« übertragen wird vom Hörbaren auf das Feld des Gesichtes. Helle ist das, wohindurch wir sehen. Genauer: das Licht ist nicht nur das, was hindurchdringt, sondern ist selbst das Hindurch, -das, was hindurch-läßt, nämlich das Sehen und den Blick. Das Lichte ist das Durchsichtige, d. h. ausbreitsam, öffnend, durchlassend. Das Wesen von Licht und Helle ist das Durchsichtigsein.

Aber diese Charakteristik ist, wie sich sogleich zeigt, unzureichend. Es wird zunächst zu unterscheiden sein, inwiefern etwa eine Glasscheibe oder gar gefärbtes Glas und inwiefern das Licht durchsichtig ist. Die Abhebung beider Weisen des Durchlassens wird das Wesen des Lichtes als des Durchlässigen noch wesentlich genauer bestimmen.

Durchsichtig nennen wir auch Glas, selbst wenn es gefärbt ist, eine Scheibe oder Wasser, und die Frage erhebt sich: ist so nun auch das Licht und die Helle, ist beides im gleichen Sinne etwas Durchsichtiges? Offenbar nicht, und zwar nicht nur, weil die Helle nicht so faßbar ist wie eine Glasscheibe oder eine Wassermenge, sondern weil dieses Durchsichtige, Glas und Wasser und alles ihresgleichen, ja noch die Helle voraussetzt. Nur im Licht ist dergleichen durchsichtig und läßt etwas durch sich hindurch sehen. Sicht überhaupt, und damit solche Durchsicht, wird erst ermöglicht durch das Licht. Auch das Licht (die Helle) ist durchsichtig, aber in einem strengeren Sinne: als das