53
§16. Tatsache der Seinsvergessenheit

neinen und keine Barbarei will. Der russische Kommunismus ist nach einer anfänglich rein verneinenden Haltung alsbald zu solcher propagandistischen Taktik übergegangen.

Dieser mehrfachen Mißdeutung des Geistes gegenüber bestimmen wir das Wesen des Geistes kurz so (ich wähle die Fassung aus meiner Rektoratsrede, weil hier alles der Gelegenheit entsprechend knapp zusammengegriffen ist): »Geist ist weder leerer Scharfsinn, noch das unverbindliche Spiel des Witzes, noch das uferlose Treiben verstandesmäßiger Zergliederung, noch gar die Weltvernunft, sondern Geist ist ursprünglich gestimmte, wissende Entschlossenheit zum Wesen des Seins.« (Rektoratsrede S. 13). Geist ist die Ermächtigung der Mächte des Seienden als solchen im Ganzen. Wo Geist herrscht, wird das Seiende als solches immer und jeweils seiender. Daher ist das Fragen nach dem Seienden als solchem im Ganzen, das Fragen der Seinsfrage, eine der wesentlichen Grundbedingungen für eine Erweckung des Geistes und damit für eine ursprüngliche Welt geschichtlichen Daseins und damit für eine Bändigung der Gefahr der Weltverdüsterung und damit für ein Übernehmen der geschichtlichen Sendung unseres Volkes der abendländischen Mitte. Nur in diesen großen Zügen können wir hier deutlich machen, daß und inwiefern das Fragen der Seinsfrage in sich durch und durch geschichtlich ist, daß demnach unsere Frage, ob uns das Sein ein bloßer Dunst bleibe oder ob es zum Schicksal des Abendlandes werde, alles andere denn eine Übertreibung und eine Redensart ist.


§16. Die Tatsächlichkeit der Tatsache der Seinsvergessenheit
als der eigentliche Grund für unser Mißverhältnis
zur Sprache


Hat aber unsere Frage nach dem Sein diesen wesentlichen Entscheidungscharakter, dann müssen wir vor allem anderen mit dem vollen Ernst machen, was der Frage ihre unmittelbare