142
Beschränkung des Seins

Vernichtung der Spannung, Einebnung ist, verborgen: άρμονίη ἀφανὴς φανερής κρείττων, »der nicht (unmittelbar und ohne weiteres) sich zeigende Einklang ist mächtiger denn der (allemal) offenkundige « (Frg. 54).

Weil das Sein λόγος, ἁρμονία, ἀλήθεια, φύσις, φαίνεσθαι ist, deshalb zeigt es sich gerade nicht beliebig. Das Wahre ist nicht für jedermann, sondern nur für die Starken. Im Blick auf diese innere Überlegenheit und Verborgenheit des Seins ist jenes befremdliche Wort gesprochen, das, weil es dem Anschein nach so ungriechisch ist, gerade das Wesen der griechischen Erfahrung des Seins des Seienden bezeugt: ἀλλ' ὥσπερ σάρμα εἰκῆ κεχυμένων ὁ κάλλιστος κόσμος, »wie ein Misthaufen, wüst hingeschüttet, ist die schönste Welt« (Frg. 124).

Σάρμα ist der Gegenbegriff zu λόγος, das nur Hingeschüttete gegenüber dem in sich Stehenden, das Gemenge gegenüber der Gesammeltheit, das Unsein gegenüber dem Sein.

Die landläufige Darstellung der Philosophie des Heraklit zieht sie gern in das Wort zusammen: »πάντα ῥεῖ«, »alles fließt«. Wenn dieses Wort überhaupt von Heraklit stammt, dann besagt es nicht: Alles ist ein bloßer fortlaufender und sich verlaufender Wechsel, reine Unständigkeit, sondern es meint: Das Ganze des Seienden wird in seinem Sein je von einem Gegensatz zum anderen hinüber und herüber geworfen, das Sein ist die Gesammeltheit dieser gegenwendigen Unruhe.

Wenn wir die Grundbedeutung von λόγος als Sammlung und Gesammeltheit begreifen, so ist dabei festzustellen und festzuhalten :

Die Sammlung ist nie ein bloßes Zusammentreiben und Anhäufen. Sie behält das Auseinander- und Gegenstrebige in eine Zusammengehörigkeit ein. Sie läßt es nicht in die bloße Zerstreuung und das nur Hingeschüttete zerfallen. Als Einbehalten hat der λόγος den Charakter des Durchwaltens, der φύσις. Sie löst das Durchwaltete nicht in eine leere Gegensatzlosigkeit auf, sondern erhält aus der Einigung des Gegenstrebigen dieses in der höchsten Schärfe seiner Spannung.


Martin Heidegger (GA 40) Einführung in die Metaphysik page 3