178
Der Anfang des abendländischen Denkens

das »Entbergen«. Wir haben hier die einfache Bestätigung unserer Auslegung der Grundbedeutung des Wortes λέγειν im Sinne von »lesen« und »sammeln«; sammeln heißt, griechisch gedacht, erscheinen lassen, nämlich das Eine, in dessen Einheit das in sich Beisammen-wesende zusammen und von sich aus ver-sammelt ist. ›Versammelt‹ heißt hier: in der ursprünglichen Einheit der Fügung zusammen einbehalten bleiben. Weil das nennende und sagende Wort als Wort den Grundzug des Offenbarmachens und des Erscheinenlassens hat, deshalb kann das Sagen der Worte von den Griechen ein Sammeln, ein λέγειν genannt werden. Deshalb steht bei Parmenides, dem anderen anfänglichen Denker, νοεῖν - vernehmen des Einen zusammen mit dem λέγειν.

Nur weil das Sein als Fügung und φύσις erfahren und das sagende Wort als die Grundart der Vernehmung des Seins erkannt ist, kann das Sagen selbst, ja muß es als der eröffnende Bezug zur Einheit der Fügung, muß das Sagen als ein Sammeln, d. h. als λέγειν begriffen werden. Wenn wir dieses nicht bedenken, ist überhaupt niemals einzusehen, wie das ›Lesen‹ und ›Sammeln‹ den Grundzug des Sagens ausmachen soll. λόγος -ein anderes Grundwort des Heraklit -bedeutet daher bei Heraklit weder »Lehre« noch »Rede« noch »Sinn«, sondern die sich entbergende »Sammlung« -im Sinne des ursprünglich sich fügenden Einen der unscheinbaren Fügung. λόγος - ἁρμονία - φύσις - κόσμος sagen das Selbe, aber jedesmal in einer anderen ursprünglichen Bestimmung des Seins. Wir lernen hier erst ahnen, in welcher Weise die anfänglichen Denker den Reichtum des Einfachen zu erblicken und zu sagen vermochten. In dem jetzt genannten Spruch ist λέγειν das Gegenwort zu κρύπτειν. Beide gehören in den Wesensbezirk des Offenbarmachens und Erscheinenlassens. Ursprünglicheres Erscheinenlassen, hinter dem jedes λέγειν und κρύπτειν je für sich stets zurückbleiben, ist aber das σημαίμειν - »ein Zeichen geben«.

Die bisherigen Übersetzungen und das heißt Deutungen des heraklitischen Spruches über Apollon sind nun aber so gedankenlos