nous sommes en d'ouvrir toujours

devant nous l'espace, de refermer

toujours derrière nous la durée*



VORBETRACHTUNG


Historische Überschau
als exoterische Feststellung der esoterischen
Disposition des phänomenologischen
Problembewußtseins


§ 1. Voranzeige der Phänomenologie als UrsprungsWissenschaft om Leben an sich


a) Der Sinn der Idee der Ursprungswissenschaft


»Grundprobleme der Phänomenologie« — das brennendste und nie austilgbare, das ursprünglichste und endgültigste Grundproblem der Phänomenologie ist sie selbst für sich selbst.

Sie ist die Urwissenschaft, die Wissenschaft vom absoluten Ursprung des Geistes an und für sich — »Leben an und für sich«. Zunächst leere Worte, die lediglich prätendieren, etwas ganz bestimmtes, echt und absolut Ausweisbares zu bedeuten — Wort selbst »zufällig«. Sie fällt daher selbst als eine Manifestation seiner in ihren Gegenstand, in sich selbst zurück. Das ist kein ihr anhaftender Mangel, kein sie beschwerendes Hemmnis, sondern der spezifische Charakter der Lebendigkeit, der »Fügung« ihrer Fragen und Weisen der Lösung, der Vorzug der Verlaufsform ihrer Problematik.

Diese innerste, lebendige Berufung, das Schicksal der Philosophie, ihre Idee, deren größte Manifestationen wir kennen


* H.Bergson, Matière et mémoire. Essai sur la relation du corps a l'esprit. Paris 1908, p. 161.

GA 58