INHALT



I. VORBLICK


Der öffentliche Titel: Beiträge zur Philosophie und die wesentliche Überschrift: Vom Ereignis 3
1. Die »Beiträge« fragen in einer Bahn … 4
2. Das Sagen vom Ereignis als die erste Antwort auf die Seinsfrage 6
3. Vom Ereignis 9
4. Vom Ereignis 10
5. Für die Wenigen - Für die Seltenen 11
6. Die Grundstimmung 20
7. Vom Ereignis 25
8. Vom Ereignis 27
9. Durchblick 29
10. Vom Ereignis 30
11. Das Ereignis - das Dasein - der Mensch 31
12. Ereignis und Geschichte 32
13. Die Verhaltenheit 33
14. Philosophie und Weltanschauung 36
15. Die Philosophie als »Philosophie eines Volkes« 42
16. Philosophie 43
17. Die Notwendigkeit der Philosophie 45
18. Die Ohnmacht des Denkens 47
19. Philosophie (Zur Frage: wer sind wir?) 48
20. Der Anfang und das anfängliche Denken 55
21. Das anfängliche Denken (Entwurf) 56
22. Das anfängliche Denken 56
23. Das anfängliche Denken. Warum das Denken aus dem Anfang? 57
24. Der verirrte Anspruch an das anfängliche Denken 60
25. Geschichtlichkeit und Sein 61
26. Philosophie als Wissen 62
27. Das anfängliche Denken (Begriff) 63
28. Die Unermeßlichkeit des anfänglichen Denkens als des endlichen Denkens 65
29. Das anfängliche Denken (Die Frage nach dem Wesen) 66
30. Das anfängliche Denken (als Besinnung) 66
31. Der Stil des anfänglichen Denkens 69
32. Das Ereignis. Ein entscheidender Durchblick nach der Vollziehung von Anklang und Zuspiel 69
33. Die Seynsfrage 72
34. Das Ereignis und die Seinsfrage 73
35. Das Ereignis 77
36. Das Erdenken des Seyns und die Sprache 78
37. Das Seyn und seine Erschweigung (die Sigetik) 78
38. Die Erschweigung 79
39. Das Ereignis 80
40. Das denkerische Werk im Zeitalter des Übergangs 83
41. Jedes Sagen des Seyns hält sich in Worten und Nennungen 83
42. Von »Sein und Zeit« zum »Ereignis« 84
43. Das Seyn und die Entscheidung 87
44. Die »Entscheidungen« 90
45. Die »Entscheidung« 96
46. Die Entscheidung (Vorbegriff) 100
47. Das Wesen der Entscheidung: Sein oder Nichtsein 101
48. In welchem Sinne die Entscheidung zum Seyn selbst gehört 102
49. Warum müssen Entscheidungen fallen? 103


II. DER ANKLANG


50. Anklang 107
51. Der Anklang 108
52. Die Seinsverlassenheit 110
53. Die Not 112
54. Seinsverlassenheit 113
55. Anklang 114
56. Das Währen der Seinsverlassenheit in der verborgenen Weise der Seinsvergessenheit 116
57. Die Geschichte des Seyns und die Seinsverlassenheit 119
58. Was die drei Verhüllungen der Seinsverlassenheit sind und wie sie sich zeigen 120
59. Das Zeitalter der völligen Fraglosigkeit und Verzauberung 124
60. Woher die Notlosigkeit als die höchste Not? 125
61. Machenschaft 126
62. Die zur Seins Verlassenheit gehörige Verstellung ihrer selbst durch die Machenschaft und das »Erlebnis« 129
63. Er-leben 129
64. Machenschaft 130
65. Das Unwesen des Seyns 130
66. Machenschaft und Erlebnis 131
67. Machenschaft und Erlebnis 131
68. Machenschaft und Erlebnis 133
69. Das Erlebnis und »die Anthropologie« 134
70. Das Riesenhafte 155
71. Das Riesenhafte 138
72. Der Nihilismus 138
73. Die Seinsverlassenheit und »die Wissenschaft« 141
74. Die »totale Mobilmachung« als Folge der ursprünglichen Seinsverlassenheit 143
75. Zur Besinnung auf die Wissenschaft 144
76. Sätze über »die Wissenschaft« 145
77. experiri - experientia - experimentum - »Experiment« - εμπειρία - Erfahrung - Versuch 159
78. experiri (έμπειρία) -»erfahren« 161
79. Exakte Wissenschaft und Experiment 164
80. experiri — experientia — experimentum — »Experiment« 165


III. DAS ZUSPIEL


81. Zuspiel 169
82. Zuspiel 169
83. Die Meinung aller Metaphysik über das Sein 170
84. Das Seiende 171
85. Die ursprüngliche Zueignung des ersten Anfangs bedeutet das Fußfassen im anderen Anfang. 171
86. Was die Geschichte der Metaphysik als noch Ungehobenes und von ihr selbst nicht Erkennbares bereitstellt und so: zuspielt 174
87. Die Geschichte des ersten Anfangs (die Geschichte der Metaphysik) 175
88. In den Umkreis dieser Aufgabe gehören die »geschichtlichen« Vorlesungen 176
89. Der Ubergang zum anderen Anfang 176
90. Vom ersten zum anderen Anfang. Die Verneinung 178
91. Vom ersten zum anderen Anfang 179
92. Die Auseinandersetzung des ersten und anderen Anfangs 186
93. Die großen Philosophien 187
94. Die Auseinandersetzung des anderen Anfangs 188
95. Der erste Anfang 188
96. Die anfängliche Auslegung des Seienden als φύσις 189
97. Die φύσις (τέχνη) 190
98. Der Entwurf der Seiendheit auf beständige Anwesenheit 191
99. »Sein« und »Werden« im anfänglichen Denken 193
100. Der erste Anfang 195
101. Früh her klar muß in einem sicheren Licht ... 197
102. Das Denken: der Leitfaden der Leitfrage der abendländischen Philosophie 198
103. Zum Begriff des deutschen Idealismus 202
104. Der deutsche Idealismus 203
105. Hölderlin - Kierkegaard - Nietzsche 204
106. Die Entscheidung über alle »Ontologie« im Vollzug der Auseinandersetzung zwischen dem ersten und dem anderen Anfang 205
107. Die Leitfragenbeantwortung und die Form der überlieferten Metaphysik 206
108. Die metaphysischen Grundstellungen innerhalb der Geschichte der Leitfrage und die ihnen jeweils zugehörige Auslegung des Zeit-Raums 207
109. ιδέα 208
110. Die Ιδέα, der Piatonismus und der Idealismus 208
111. Das »Apriori« und die φύσις 222
112. Das »Apriori« 222
113. ιδέα und ουσία 223
114. Zu Nietzsches metaphysischer Grundstellung 224


IV. DER SPRUNG


115. Die Leitstimmung des Sprungs 227
116. Die Seinsgeschichte 227
117. Der Sprung 228
118. Der Sprung 230
119. Der Sprung in der Vorbereitung durch das Fragen der Grundfrage 232
120. Der Sprung 235
121. Das Seyn und das Seiende 237
122. Der Sprung (der geworfene Entwurf) 239
123. Das Seyn 239
124. Der Sprung 241
125. Seyn und Zeit 242
126. Das Seyn und das Seiende und die Götter 243
127. Die Zerklüftung 244
128. Das Seyn und der Mensch 245
129. Das Nichts 246
130. Das »Wesen« des Seyns 247
131. Das Übermaß im Wesen des Seyns (das Sichverbergen) 249
132. Seyn und Seiendes 250
133. Das Wesen des Seyns 251
134. Der Rezug von Da-sein und Seyn 252
135. Die Wesung des Seyns als Ereignis (der Bezug von Da-sein und Seyn) 254
136. Das Seyn 255
137. Das Seyn 258
138. Die Wahrheit des Seyns und das Seinsverständnis 259
139. Die Wesung des Seyns: Wahrheit und Zeit-Raum 260
140. Die Wesung des Seyns 261
141. Das Wesen des Seyns 262
142. Das Wesen des Seyns 262
143. Das Seyn 263
144. Das Seyn und der ursprüngliche Streit (Seyn oder Nichtseyn im Wesen des Seyns selbst) 264
145. Das Seyn und das Nichts 266
146. Seyn und Nichtseyn 267
147. Die Wesung des Seyns (seine Endlichkeit) 268
148. Das Seiende ist 269
149. Die Seiendheit des Seienden unterschieden nach τί έστιν und δτι εστίν 270
150. Der Ursprung der Unterscheidung des Was und Daß eines Seienden 272
151. Sein und Seiendes 273
152. Die Stufen des Seyns 273
153. Leben 275
154. »Das Leben« 276
155. Die Natur und die Erde 277
156. Die Zerklüftung 278
157. Die Zerklüftung und die »Modalitäten« 279
158. Die Zerklüftung und die »Modalitäten« 281
159. Die Zerklüftung 281
160. Das Sein zum Tode und Sein 282
161. Das Sein zum Tode 283
162. Das Seyn zum Tode 284
163. Das Sein zum Tode und Sein 285
164. Die Wesung des Seyns 286
165. Wesen als Wesung 287
166. Wesung und Wesen 288
167. Das Einfahren in die Wesung 289


V. DIE GRÜNDUNG


a) Da-sein und Seinsentwurf

168. Da-sein und Seyn 293
169. Da-sein 293
170. Da-sein 294
171. Da-sein 294
172. Das Da-sein und Seinsfrage 295
173. Das Da-sein 295
174. Das Da-sein und die Inständigkeit 298
175. Das Da-sein und das Seiende im Ganzen 299
176. Da-sein. Zur Erläuterung des Wortes 300
177. Das Weg-sein 301
178. »Das Da-sein existiert umwillen seiner« 302
179. »Existenz« (»Sein und Zeit«, S. 42) 302
180. Seinsverständnis und das Seyn 303
181. Sprung 303
182. Der Seynsentwurf. Der Entwurf als geworfener 304
183. Der Entwurf auf das Seyn 304
184. Die Seinsfrage als Frage nach der Wahrheit des Seyns 305
185. Was heißt Da-sein? 305
186. Da-sein 306

b) Das Da-sein

187. Gründung 307
188. Gründung 307
189. Das Da-sein 308
190. Vom Da-sein 310
191. Das Da-sein 311
192. Das Da-sein 312
193. Das Da-sein und der Mensch 312
194. Der Mensch und das Da-sein 317
195. Da-sein und Mensch 318
196. Da-sein und Volk 319
197. Da-sein - Eigentum - Selbstheit 319
198. Gründung des Da-seins als Er-gründung 321
199. Transzendenz und Da-sein und Seyn 322
200. Das Da-sein 323
201. Da-sein und Weg-sein 323
202. Das Da-sein (Weg-sein) 324
203. Der Entwurf und das Da-sein 325

c) Das Wesen der Wahrheit

204. Das Wesen der Wahrheit 327
205. Das Offene 328
206. Von der αλήθεια zum Da-sein 329
207. Von der αλήθεια zum Da-sein 329
208. Die Wahrheit 331
209. άλήθεια - Offenheit und Lichtung des Sichverbergenden 331
210. Zur Geschichte des Wesens der Wahrheit 333
211. άλήϋεια. Die Krisis ihrer Geschichte bei Plato und Aristoteles, das letzte Aufstrahlen und der völlige Einsturz 334
212. Wahrheit als Gewißheit 336
213. Worum es sich bei der Wahrheitsfrage handelt 338
214. Das Wesen der Wahrheit (Offenheit) 338
215. Die Wesung der Wahrheit 341
216. Der Ansatz der Wahrheitsfrage 341
217. Das Wesen der Wahrheit 342
218. Die Anzeige der Wesung der Wahrheit 343
219. Die Fuge der Frage nach der Wahrheit 344
220. Die Frage nach der Wahrheit 345
221. Die Wahrheit als Wesung des Seyns 346
222. Wahrheit 346
223. Wesen der Wahrheit (ihr Un-wesen) 347
224. Das Wesen der Wahrheit 348
225. Das Wesen der Wahrheit 348
226. Die Lichtung der Verbergung und die αλήθεια 350
227. Vom Wesen der Wahrheit 353
228. Das Wesen der Wahrheit ist die Un-wahrheit 356
229. Wahrheit und Da-sein 356
230. Wahrheit und Richtigkeit 357
231. Wie die Wahrheit, άλήθεια, zur Richtigkeit wird 358
232. Die Frage nach der Wahrheit als geschichtliche Besinnung 359
233. Die Einfügung der Auslegung des Höhlengleichnisses (1931/32 und 1933/34) in die Wahrheitsfrage 359
234. Die Frage nach der Wahrheit (Nietzsche) 361
235. Wahrheit und Echtheit 366
236. Die Wahrheit 367
237. Der Glaube und die Wahrheit 368

d) Der Zeit-Raum als der Ab-grund

238. Der Zeit-Raum 371
239. Der Zeit-Raum (vorbereitende Überlegung) 372
240. Zeit und Raum. Ihre »Wirklichkeit« und»Herkunft« 376
241. Raum und Zeit - der Zeit-Raum 377
242. Der Zeit-Raum als der Ab-grund 379

e) Die Wesung der Wahrheit als Bergung

243. Die Bergung 389
244. Wahrheit und Bergung 390
245. Wahrheit und Bergung 391
246. Die Bergung der Wahrheit im Wahren 392
247. Gründung des Da-seins und die Bahnen der Bergung der Wahrheit 392


VI. DIE ZU-KÜNFTIGEN


248. Die Zukünftigen 395
249. Die Grundstimmung der Zukünftigen 395
250. Die Zukünftigen 396
251. Das Wesen des Volkes und Da-sein 398
252. Das Da-sein und die Zukünftigen des letzten Gottes 399


VII. DER LETZTE GOTT


253. Das Letzte 405
254. Die Verweigerung 405
255. Die Kehre im Ereignis 407
256. Der letzte Gott 409


VIII. DAS SEYN


257. Das Seyn 421
258. Die Philosophie 421
259. Die Philosophie 424
260. Das Riesenhafte 441
261. Das Meinen des Seyns 443
262. Der »Entwurf« des Seyns und das Seyn als Entwurf 446
263. Jeder Entwurf ist ein geworfener 452
264. Entwurf des Seyns und Seinsverständnis 455
265. Das Er-denken des Seyns 456
266. Das Seyn und die » ontologische Differenz «. Die »Unterscheidung« 465
267. Das Seyn (Ereignis) 470
268. Das Seyn (Die Unterscheidung) 477
269. Das Seyn 480
270. Das Wesen des Seyns (die Wesung) 484
271. Das Da-sein 487
272. Der Mensch 491
273. Geschichte 492
274. Das Seiende und die Berechnung 494
275. Das Seiende 495
276. Das Seyn und die Sprache 497
277. Die »Metaphysik« und der Ursprung des Kunstwerks 503
278. Ursprung des Kunstwerks 506
279. Wie aber die Götter? 508
280. Die Übergangsfrage 509
281. Die Sprache (ihr Ursprung) 510


NACHWORT DES HERAUSGEBERS511


Beiträge zur Philosophie (Vom Ereignis) (GA 65) [GA App]

Ereignis