55

V. Hegel

        Leitfaden der metaphysischen Seinsauslegung. Das μή ὄν — die
        »Privation« — der Gegensatz — das Nicht.
        Die Fülle und Ganzheit des Absoluten als Bedingung des
        Ein-seitigen. Woher die Ein-seitigkeit? Ein-seitigkeit und
        »Subjektivität«. Subjektivität und Denken. Inwiefern die Subjektivität
        mehr-seitig ist? Die »Seiten« (Richtungen) des Ver-stellens
        (Ding, Ich, Ich-Ding-Bezug selbst: weshalb nicht ins Endlose?).

7. Metaphysik
        Das Sein als Seiendheit (Vor-gestelltheit).
        Die Seiendheit als Ausgesagtsein (das Kategoriale); vgl. das
        Sein — eingefaßt im Zuspruch (das Kategoriale).
        Die Kategorien — sowohl »objektiv« als auch »subjektiv« — als
        »objektiv« oder »subjektiv« — absolut.
        Das »Subjektive« als Gedachtheit des endlichen ego oder des
        absoluten (subjektiv-objektiven) Geistes.
        Die Gedachtheit als solche des »Denkens« im Dienste »des
        Lebens« (Nietzsche).
        Denken als Vollzugsform — Denken als Leitfaden; vgl. »Sein
        und Zeit«. Die Einheit beider.
        Der erste Anfang und sein Ende. Hegel — Nietzsche