34

Einblick in das was ist


der gleichen Form sich ständig wieder stellt und zwar in das Gleiche der Bestellbarkeit.

Das Ge-Stell erstellt als diese Zirkulation des Bestehens in sich selber das Wesen der Maschine. Zu dieser gehört die Rotation, ohne daß sie notwendig die Gestalt des Rades hat; denn das Rad ist aus der Rotation bestimmt, nicht die Rotation durch Räder.

Die Rotation ist die in sich zurücklaufende Drehung, die Bestellbares (Treibstoff) in das Bestellen von Bestellbarem (Triebkraft) umtreibt. Die Rotation der Maschine ist gestellt, d.h. herausgefordert und beständigt in der Zirkulation, die im Getriebe, dem Wesenscharakter des Ge-Stells, beruht.

Lange bevor gegen Ende des 18. Jahrhunderts in England die erste Kraftmaschine erfunden und in Gang gesetzt wurde, war schon das Ge-Stell, das Wesen der Technik, verborgenerweise in seinem Gang. Das besagt: Das Wesen der Technik waltete vor dem schon, so zwar, daß es allererst den Bereich lichtete, innerhalb dessen sich überhaupt dergleichen wie ein Erfinden von Krafterzeugungsmaschinen auf die Suche machen und es mit sich versuchen konnte.l

Wir mögen daher noch so fachlich die modernste Maschine beschreiben und sie exakt in ihrer Konstruktion erklären, wir fassen die Maschine dadurch immer nur technisch. Wir denken die Maschine nie aus dem Wesen der Technik. Allein, das Wesen der Technik ist selbst nichts Technisches. Jede Konstruktion jeder Maschine bewegt sich bereits innerhalb des Wesensraumes der Technik. Als technische Konstruktion vermag sie jedoch niemals, das Wesen der Maschine zu entwerfen. Das ist genau so unmöglich wie der Versuch, das Wesen der Mathematik mit mathematischen Mitteln errechnen zu wollen, oder das Wesen der Historie durch historische Forschungen umgrenzen zu wollen.


l eine Wesensfolge dieser Lichtung ist die neuzeitliche Physik — die in der Gegenständlichkeit beruht; — die Sphäre selbst Er-findbarkeit