36

Einblick in das was ist


kann, nämlich auf Weiterbeförderung, die sich der Förde rung des Verkehrs stellt.

Was die Maschine Stück für Stück herausstellt, stellt sie in den Bestand des Bestellbaren ein. Das Herausgestellte ist Be stand-Stück. Dies Wort wird jetzt in einem strengen und neuen Sinn genommen.

Das Stück ist etwas anderes als der Teil. Der Teil teilt sich mit Teilen in das Ganze. Er nimmt am Ganzen teil, gehört ihm an.m Das Stück dagegen ist gesondert und zwar ist es als Stück, das es ist, sogar abgesperrt gegen andere Stücke. Es teilt sich nie mit diesen in ein Ganzes. Das Bestand-Stück teilt sich auch nicht mit seinesgleichen in den Bestand. Vielmehr ist der Bestand das in das Bestellbare Zerstückte. Die Zerstückung zerbricht nicht, sondern schafft gerade den Bestand der Bestandstücke. Jedes dieser wird in einen Kreisgang der Bestellbarkeit eingespannt und eingesperrt. Die Absperrung von Stück gegen Stück entspricht der Einsperrung jedes Abgesperrten in einen Betrieb des Bestellens.n

Wollte man die Bestandstücke eines Kraftwagenbestandes Stück für Stück zusammen und irgendwohin wegstellen, dann wären die Stücke aus dem Kreisgang ihrer Bestellbarkeit her ausgerissen. Es ergäbe sich eine Art von Autofriedhof. Anders der Autopark, bei dem jeder Wagen in seiner Bestellbarkeit zur Stelle und gestelltes Stück eines bestellten Bestandes von Bestellung ist.

Die Bestand-Stücke sind Stück für Stück die Gleichen. Ihr Stückcharakter fordert dieses Gleichförmige. Als Gleiche sind die Stücke gegeneinander in der äußersten Absperrung; sie erhöhen und sichern gerade so ihren Stückcharakter. Die Gleichförmigkeit der Stücke verstattet, daß ein Stück gegen das andere ohne weiteres, d.h. auf der Stelle ausgewechselt werden und so zur Stelle sein kann. Ein Bestand-Stück ist durch das


m ergänzt seine Gänze n Einheit des Bestandes — wie?


Martin Heidegger (GA 79) Bremer und Freiburger Vorträge